Geografische Koordinaten

Geografische Koordinaten dienen der Beschreibung der Lage eines bestimmten Punktes auf der Erde. Sie basieren auf einem gedachten Koordinatensystem auf der Erdoberfläche. Breitenkreise verlaufen parallel zum Äquator und werden als Winkelgrade 0 bis 90 Grad nördlicher und südlicher Breite angegeben. Längenkreise verlaufen durch den Nord- und Südpol und schneiden die Breitenkreise rechtwinkelig. Jeder Längenkreis wird aus zwei Meridianen zusammengesetzt. Die Erde wird an Hand der Meridiane in 180 Grad westlicher Länge und 180 Grad östlicher Länge aufgeteilt. Der Nullmeridian ist jener Meridian mit 0 Grad westl. bzw. östl. Länge. Er wurde 1884 als der durch die Londoner Sternwarte Greenwich laufende Meridian festgelegt und wird daher auch häufig als Greenwich-Meridian bezeichnet.

Schreibweise / Arbeiten mit Koordinaten

Um Lage eines Ortes zu beschreiben, ist die Angabe ganzzahliger Breiten- und Längengrade üblicherweise zu ungenau. Der Abstand zwischen zwei Breitengraden beträgt etwa 111km. Der Abstand zwischen zwei Längengraden hängt vom Breitengrad ab. Sofern man aber nicht gerade den Nordpol oder Südpol betrachtet, beträgt der Abstand stets etliche Kilometer. Am Äquator ist der Abstand zwischen zwei Längengraden ebenfalls etwa 111km.

Für eine genauere Spezifikation eines Punktes, müssen die Breiten- und Längengrade also weiter unterteilt werden. Klassischerweise wird ein Grad in 60 Minuten und eine Minute in 60 Sekunden geteilt. Eine konkrete Positionsangabe sieht dann zum Beispiel folgendermaßen aus:

47°33’27.3″N 10°44’59.3″E

Diese Koordinaten beschreiben die Position des berühmten Schlosses Neuschwanstein in Bayern. Es befindet sich in 47 Grad, 33 Minuten und 27,3 Sekunden nördlicher Breite und 10 Grad, 44 Minuten und 59,3 Sekunden östlicher Lage. Der hochgestellte Kreis steht also für Grad, der einfache Strich für die Minuten und der doppelte Strich für die Sekunden. Die Buchstaben „N“ und „E“ geben an, dass es sich um nördliche Breitengrade bzw. östliche Längengrade handelt. Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die möglichen Symbole:

Symbol Bedeutung
° Grad
Minuten
Sekunden
N Breitengrad (nördlich)
S Breitengrad (südlich)
W Längengrad (westlich)
E Längengrad (östlich)

Geografische Koordinaten in Grad, Minuten und Sekunden zu unterteilen, ist die gängigste Art um Positionsangaben zu machen. Es ist aber keineswegs die einzige Möglichkeit, ebenfalls sehr verbreitet ist die dezimale Schreibweise. Dabei wird nur je eine einzige Zahl mit beliebig vielen Nachkommastellen für die Breite und Länge angegeben. Die obigen Koordinaten des Schlosses Neuschwanstein in Dezimalschreibweise sehen dann folgendermaßen aus:

47,557583 10,749806

Wie man sieht, werden dabei nicht nur Grad, Minuten und Sekunden in einer Zahl vereint, sondern auch die Angaben der Himmelsrichtungen weggelassen. Das liegt daran, dass sich der Ort auf der Nordhalbkugel und östlich des Nullmeridians befindet. Für im Süden bzw. Westen gelegene Orte wird dann ein Minus vor die jeweilige Dezimalzahl gestellt.

Geozentrische Koordinaten

Geographische Koordinaten werden zur Lagebestimmung auf der Erdoberfläche eingesetzt. Eine Beschreibung eines konkreten Punktes im dreidimensionalen Raum ist damit jedoch nicht möglich. Dazu gibt es die geozentrischen Koordinaten. Diese basieren auf einem Koordinatensystem, das vom Erdschwerpunkt in alle drei Raumrichtungen geht. Die Z-Achse repräsentiert dabei die Rotationsachse der Erde, die XY-Ebene die Äquatorfläche.